Babitz bei LessonitzWinterlandschaft im AdlergebirgeBannerbildWinter im AdlergebirgeBlick nach JesenikBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Sudetendeutsche Landsmannschaft Bundesverband e.V.

Vorschaubild

Andreas Miksch, Bundesgeschäftsführer

Hochstr. 8
81669 München

Telefon (089) 48000354
Telefax (089) 48000344

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.sudeten.de
Homepage: www.sudetendeutscher-tag.de Zusatzdomain
Homepage: www.sudetendeutschertag.de Zusatzdomain
Homepage: www.heimat-online.eu Zusatzdomain
Homepage: www.sudetendeutsche-landsmannschaft.de Zusatzdomain

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr: 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Die Sudetendeutschen stammen aus Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien – der heutigen
Tschechischen Republik. Fast tausend Jahre lang lebten sie – Deutscheund Tschechen gemeinsam – in den böhmischen Ländern. Nach der menschenrechtswidrigen Vertreibung aus ihrer Heimat siedelten sich 1945/1946 die meisten von ihnen in Deutschland an und trugen erheblich zum Wiederaufbau in der Nachkriegszeit bei. 1954 übernahm der Freistaat Bayern die Schirmherrschaft über die Sudetendeutsche Volksgruppe.

 

 

Woher wir kommen


Aktuelle Meldungen

Die Förderpreisträger 2022 stehen fest!

(08. 12. 2022)

Jedes Jahr vergibt die Sudetendeutsche Landsmannschaft Förderpreise an junge Menschen unter 35, die künftig außergewöhnliche Leistungen auf den Gebieten Bildende Kunst und Architektur, Literatur und Publizistik, Musik, Wissenschaft sowie Volkstumspflege erhoffen lassen.

Die Förderpreise 2022 werde am 28. Januar 2022 verliehen. Preisträgerinnen und Preisträger sind:

 

Julia Bertlwieser in der Kategorie bildende Kunst und Architektur: Die 30-Jährige ist seit vergangenem Jahr Bühnenmalerin am Stadtsteatern Stockholm. Sie studierte nach dem Abitur an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart Kostüm- und Bühnenbild und schloss daran eine Ausbildung zur Bühnenmalerin am Mainfrankentheater Würzburg an. Bereits während ihres Studiums absolvierte sie verschiedene Praktika im Bereich Masken-, Kostüm- und Bühnenbild und bei einem Kirchenmaler.

Den Förderpreis für darstellende und ausübende Kunst erhält die 28-jährige Lisa Maria Kebinger. Die Alt-Solistin studiert derzeit Gesang am Mozarteum. Bereits seit 2014 gestaltet sie verschiedene Konzertreihen, zum Beispiel das Podium junger Solisten oder die Carl-Orff-Festtage, mit und hat feste Engagements bei verschiedenen Oratorien. Neben regelmäßigen Engagements für Orchestermessen wirkte sie auch bei mehreren Opernproduktionen mit.
 

Mit dem Förderpreis für Musik wird der 25-jährige Leonard Willscher ausgezeichnet. Bereits im Alter von knapp sechs Jahren begann Willscher mit dem Violinunterricht. Nach dem Abitur studierte er Schulmusik an der Hamburger Hochschule für Musik und Darstellende Kunst mit dem Hauptfach Violine und dem Nebenfach Informatik. Diesem Studium schloß sich seit 2020 das Studium der Musiktheorie und der Komposition an. In diesem Zusammenhang entstanden bemerkenswerte Kompositionen, die er zu einem Teil für seine Abschlussprüfungen konzipierte.
 

In der Kategorie Wissenschaft wird der 23-jährige Luděk Němec ausgezeichnet. Durch seine mehrjährigen Depot- und Archivierungsarbeiten im Heimatmuseum Niemes/Prachatitz in Ingolstadt ist er in besonderer Weise mit dem Böhmerwaldheimatkreis Prachatitz verbunden. Im Rahmen seines Geschichtsstudiums hat er bereits Bücher über die Orte Schönberg und Böhmisch Röhren veröffentlicht und ein drittes Buchprojekt über die Gemeinde Kuschwarda in Angriff genommen. Er wurde 2022 zum zweiten Vorsitzenden des Böhmerwaldheimatkreises Prachatitz gewählt und schreibt Artikel für die Zeitschrift „Der Böhmerwald“. Weiters ist er seit Juli 2022 Vorstandsmitglied des Fördervereins Böhmerwaldmuseum Passau und bringt sich dort in das Digitalisierungsprojekt ein.
 

Der Preis für Volkstumspflege wird gleich zweimal vergeben. Anna-Lena Hamperl erhält ihn für ihre Verdienste um die Vereinsbibliothek des Heimatskreises Tachau, deren gesamten Bücherbestand sie inventarisiert, gegliedert und digital erfasst hat. Jan Vrána ist mit 19 Jahren der jüngste der diesjährigen Förderpreisträger und der zweite Preisträger in der Kategorie Volkstumspflege. In seiner Abiturarbeit hat er sich dem Bergbau in Rochlitz im Riesengebirge gewidmet. Diese Arbeit beinhaltet die Bergwerksgeschichte und deren deutsche Spuren, die man noch in Rochlitz finden kann (z.B. die Namen Sacherkamm, Schwefelstatt etc.). Aufgrund seines Interesses für sudetendeutsche Geschichte engagiert er sich seit 2021 im Heimatkreis Hohenelbe.
 

Die Preisgelder werden gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales über das Haus des Deutschen Ostens (HDO).

Der Sudetendeutsche Kalender 2023 ist da!

(06. 12. 2022)

Der Sudetendeutsche Kalender 2023 ist da!

In 25 großartigen Fotos erleben Sie die landschaftliche Schönheit Böhmens, Mährens und Sudetenschlesiens.

Bestellen Sie den Kalender jetzt per eMail an oder telefonisch unter der Nummer 089 48 00 03 70.

Der Kalender-Sendung wird dann ein Spendenüberweisungsträger zur freundlichen Beachtung beigelegt.

Foto zur Meldung: Der Sudetendeutsche Kalender 2023 ist da!
Foto: Der Sudetendeutsche Kalender 2023 ist da!

Der US-Bischof Johann Nepomuk Neumann CSsR (1811-1860)

(26. 09. 2022)

Mit dem dritten Vortrag über den US-Bischof Johann Nepomuk Neumann wurde im Sudetendeutschen Haus die Vortragsreihe Böhmen macht Weltgeschichte: Unbekanntes und Unbekannte fortgesetzt.

Prof. Dr. Stefan Samerski, Professor für Kirchengeschichte, referierte am 26. September 2022 in der Reihe der Sudetendeutschen Landsmannschaft Bundesverband e.V., der Sudetendeutsche Heimatpflege, der Ackermann-Gemeinde in der Erzdiözese München und Freising sowie der Sudetendeutsche Akademie der Wissenschaften und Künste.

Böhmen und die Sozialdemokratie Schwedens

(20. 06. 2022)

Am 20. Juni wurde im Sudetendeutschen Haus die Vortragsreihe Böhmen macht Weltgeschichte: Unbekanntes und Unbekannte fortgesetzt.

Prof. Dr. Stefan Samerski, Professor für Kirchengeschichte, referierte im zweiten Teil der Reihe der Sudetendeutschen Landsmannschaft Bundesverband e.V., der Sudetendeutsche Heimatpflege, der Ackermann-Gemeinde in der Erzdiözese München und Freising sowie der Sudetendeutsche Akademie der Wissenschaften und Künste über Böhmen in der Sozialdemokratie Schwedens.

Heimatpflege im Radio

(20. 05. 2022)

BR Heimat – der Digitalsender des Bayerischen Rundfunks – www.br-heimat.de

Die Sendung "Servus", von und mit Evi Strehl, läuft am Freitag, 3. Juni von 15-17 Uhr, Danach gibt es sie für 12 Monate als Podcast.

 

Die heutige junge Generation tut sich mitunter schwer mit diesem Begriff: "Die Sudetendeutschen" – Was waren das für Menschen? Wann und warum kamen sie nach Bayern – gelten hier sogar als 4. Stamm neben den Altbayern, Schwaben und Franken? Und warum haben sie mit Christina Meinusch sogar eine eigene Heimatpflegerin, ein eigenes Museum und Archiv und jedes Jahr an Pfingsten ein Sudetendeutsches Treffen?

Seit 1970 gibt es Antworten darauf u.a. im "Haus des Deutschen Ostens" (HDO) in München, einer Kultur-, Bildungs- und Begegnungseinrichtung des Freistaates Bayern zu allen Themen der früheren deutschen Staatsgebiete sowie der deutschen Siedlungsgebiete im östlichen Europa. Zahlreiche Veranstaltungen im Bereich Kultur und Bildung werden hier organisiert. "Dieses Haus ist ein Geschenk des Bayerischen Staates an die vertriebenen Mitbürger“ – so hat es der frühere Bayerische Ministerpräsident Alfons Goppel bei der Eröffnung formuliert. Mittlerweile gibt es auch eine eigene Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für Aussiedler und Vertriebene, derzeit Sylvia Stierstorfer, die ebenfalls sudetendeutsche Wurzeln hat.

Die Sendung wird natürlich mit Musik und Gesang der Sudetendeutschen umrahmt, hautsächlich mit Aufnahmen verschiedener Egerländer Musik- und Gesangsgruppen, von denen einiges im Archiv des Bayerischen Rundfunks erhalten ist. Musik, Kultur und Brauchtum war sozusagen das unsichtbare Fluchtgepäck der damaligen Vertriebenen, das sie seit 1945 fruchtbar in ihre neue Heimat eingebracht haben. Die Aufbauleistung der Heimatvertriebenen aus den ehemaligen deutschen Siedlungsgebiete in Ost- und Mitteleuropa hat unbestreitbar zur florierenden Wirtschaft- und Kultur des Landes beigetragen.

Evi Strehl hat sich auf den Weg gemacht zu Zeitzeugen, Heimatpflegern und Vertretern sudetendeutscher Verbände, u.a. auf dem Egerlandtag in Marktredwitz und im Haus des Deutschen Ostens in München.


Veranstaltungen

18.07.​2022 bis
23.12.​2022
Pfarrkirche St. Johannes der Täufer in Waltsch
Ausstellung zu Waltsch: "Gemeinsam für die Heimat" in München
Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Bildern, die Manfred Gischler in den vergangenen zehn Jahren ... [mehr]
 
09.11.​2022 bis
27.01.​2023
Ausstellung: Flüchtlinge und Vertriebene im Münchener Norden
Die Ausstellung "Flüchtlinge und Vertriebene im Münchner Norden" gibt am Beispiel der bayerischen ... [mehr]
 
08.01.​2023
15:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Neujahrsgottesdienst der Vertriebenen in München
Eine herzliche Einladung zum Neujahrsgottesdienst der Vertriebenen am 8. Januar 2023 um 15 Uhr in der Kirche St. Michael in der Neuhauser Straße 6 in München. Es zelebrieren Msgr. Dieter Olbrich, Msgr. Karl Wuchterl, Dekan Adolf Rossipal und ... [mehr]
 
21.01.​2023
19:00 Uhr
Wihan Quartett Prag, Foto: Petra Hajska
Neujahrskonzert mit dem Wihan Quartett Prag
Die Sudetendeutsche Landsmannschaft lädt herzlich zum dritten Neujahrskonzert am 21. Januar 2023 ... [mehr]
 
28.01.​2023
15:00 Uhr
Verleihung der kulturellen Förderpreise
Am Samstag, 28. Januar 2023 verleiht der Bundesverband e.V. der Sudetendeutschen Landsmannschaft im Sudetendeutschen Haus ihre Förderpreise. [mehr]
 
03.02.​2023 bis
05.02.​2023
Multiplikatorenseminar im Heiligenhof
Zu einem Seminarwochenende treffen sich Multiplikatioren vom 3. bis 5. Feber (Februar) 2023 im Heiligenhof in Bad Kissingen. Die Bildungs- und Begegnungsstätte „Der Heiligenhof“ in Bad Kissingen lädt in Zusammenarbeit mit der ... [mehr]
 
17.03.​2023 bis
19.03.​2023
Sudetendeutsche Bundesversammlung
Vom 17. bis 19. März 2023 tagt die Sudetendeutsche Bundesversammlung im Sudetendeutschen Haus (Hochstraße 8, 81669 München). [mehr]
 
26.05.​2023 bis
28.05.​2023
In Regensburg findet 2023 der 73. Sudetendeutsche Tag statt.
73. Sudetendeutscher Tag
Der 73. Sudetendeutsche Tag findet von Freitag, 26. Mai bis Pfingstsonntag, 28. Mai 2023 in ... [mehr]
 
14.11.​2023 bis
17.11.​2023
Muliplikatorenseminar im Heiligenhof
Zu einer Seminarwoche treffen sich Multiplikatioren vom 14.11. bis 17.11.2022 im Heiligenhof in Bad Kissingen. Die Bildungs- und Begegnungsstätte „Der Heiligenhof“ in Bad Kissingen lädt in Zusammenarbeit mit der Sudetendeutschen ... [mehr]
 
17.11.​2023 bis
18.11.​2023
Jahrestagung Sudetendeutscher Heimatrat
Am dritten Novemberwochenende 2023 trifft sich der Heimatrat der Sudetendeutschen zu seiner zweitägigen Jahrestagung im Heiligenhof in Bad Kissingen. [mehr]
 
 

Fotoalben



Gastroangebote

26.05.​2023 bis
28.05.​2023
In Regensburg findet 2023 der 73. Sudetendeutsche Tag statt.
73. Sudetendeutscher Tag
Der 73. Sudetendeutsche Tag findet von Freitag, 26. Mai bis Pfingstsonntag, 28. Mai 2023 in ... [mehr]